ArrowArrow
ArrowArrow
Slider

Aktuelle News aus der Kanzlei Dr. Roller & Partner

object(stdClass)#940 (58) { ["id"]=> string(3) "221" ["title"]=> string(153) "BaFin veröffentlicht Hinweisschreiben zur aufsichtsrechtlichen Einordnung von ICOs zugrunde liegenden Token bzw. Kryptowährungen als Finanzinstrumente" ["alias"]=> string(151) "bafin-veröffentlicht-hinweisschreiben-zur-aufsichtsrechtlichen-einordnung-von-icos-zugrunde-liegenden-token-bzw-kryptowährungen-als-finanzinstrumente" ["introtext"]=> string(404) "

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 20.02.2018 ein Hinweisschreiben veröffentlicht, das sich mit der aufsichtsrechtlichen Bewertung von Token und Kryptowährungen als Finanzinstrumente befasst. Der Begriff der Finanzinstrumente hat für die rechtliche Einordnung und Behandlung der in diesem Berich bestehenden und geplanten Geschäftsmodelle zentrale Bedeutung.

" ["fulltext"]=> string(1608) "

 

 

Die BaFin prüft bei Token im Einzelfall, ob es sich um ein Finanzinstrument nach deutschem oder europäischem Recht oder um ein Wertpapier bzw. eine Vermögensanlagen nach dem
Vermögensanlagengesetz handelt. Marktteilnehmer, die Dienstleistungen in Bezug auf Token erbringen, mit Token handeln oder Token öffentlich anbieten, sind daher gehalten, genau zu prüfen, ob ein reguliertes Instrument, d.h. z.B. ein  Wertpapier, eine Vermögensanlagevorliegt oder ein sonstiges Finanzinstrument vorliegt, um etwaige gesetzliche Anforderungen zu erfüllen.

Token können je nach Ausgestaltung im Einzelfall als Finanzinstrument anzusehen sein. Abhängig von der Ausgestaltung ist eine Einordnung von Token als Wertpapier, als Anteil an einem
Investmentvermögen oder als Vermögensanlage möglich. Außerdem kann ein Token auch den Basiswert für ein Derivat bilden. Bildet ein Token den Basiswert eines Derivats, ist dieses als
Finanzinstrument einzuordnen.

Die rechtliche Einordnung von Token kann nur im Einzelfall und nicht pauschal erfolgen, weil zahlreiche Faktoen der Ausgestaltung für die genaue Einordnung von Bedeutung sind.
Je nach Einordnung desTokens bzw. der Kryptowährung kann dies aufsichtsrechtliche Erlaubnispflichten und/oder Prospektierungspflichten nach sich ziehen.

Wir beraten und unterstützen Sie gerne bei Ihrem Vorhaben!

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Bitte kontaktieren Sie uns. Ansprechpartner sind alle Anwälte der Kanzlei; Verfasser dieses Beitrags ist RA Dr. Philipp Hendel.

" ["checked_out"]=> string(1) "0" ["checked_out_time"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["catid"]=> string(2) "15" ["created"]=> string(19) "2018-02-20 11:15:55" ["created_by"]=> string(3) "334" ["created_by_alias"]=> string(0) "" ["state"]=> string(1) "1" ["modified"]=> string(19) "2018-02-20 11:16:23" ["modified_by"]=> string(3) "334" ["modified_by_name"]=> string(9) "Redakteur" ["publish_up"]=> string(19) "2018-02-20 11:15:55" ["publish_down"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["images"]=> string(173) "{"image_intro":"","float_intro":"","image_intro_alt":"","image_intro_caption":"","image_fulltext":"","float_fulltext":"","image_fulltext_alt":"","image_fulltext_caption":""}" ["urls"]=> string(121) "{"urla":false,"urlatext":"","targeta":"","urlb":false,"urlbtext":"","targetb":"","urlc":false,"urlctext":"","targetc":""}" ["attribs"]=> string(667) "{"article_layout":"","show_title":"","link_titles":"","show_tags":"","show_intro":"","info_block_position":"","info_block_show_title":"","show_category":"","link_category":"","show_parent_category":"","link_parent_category":"","show_associations":"","show_author":"","link_author":"","show_create_date":"","show_modify_date":"","show_publish_date":"","show_item_navigation":"","show_icons":"","show_print_icon":"","show_email_icon":"","show_vote":"","show_hits":"","show_noauth":"","urls_position":"","alternative_readmore":"","article_page_title":"","show_publishing_options":"","show_article_options":"","show_urls_images_backend":"","show_urls_images_frontend":""}" ["metadata"]=> string(53) "{"robots":"","author":"","rights":"","xreference":""}" ["metakey"]=> string(0) "" ["metadesc"]=> string(0) "" ["access"]=> string(1) "1" ["hits"]=> string(2) "33" ["xreference"]=> string(0) "" ["featured"]=> string(1) "0" ["language"]=> string(5) "de-DE" ["readmore"]=> int(1606) ["ordering"]=> string(1) "0" ["category_title"]=> string(4) "News" ["category_route"]=> string(15) "news-de/news-de" ["category_access"]=> string(1) "1" ["category_alias"]=> string(7) "news-de" ["published"]=> string(1) "1" ["parents_published"]=> string(1) "1" ["lft"]=> string(2) "12" ["author"]=> string(9) "Redakteur" ["author_email"]=> string(12) "info@drrp.eu" ["parent_title"]=> string(4) "News" ["parent_id"]=> string(1) "8" ["parent_route"]=> string(7) "news-de" ["parent_alias"]=> string(7) "news-de" ["rating"]=> string(1) "0" ["rating_count"]=> string(1) "0" ["alternative_readmore"]=> NULL ["layout"]=> NULL ["params"]=> object(Joomla\Registry\Registry)#937 (3) { ["data":protected]=> object(stdClass)#935 (87) { ["article_layout"]=> string(9) "_:default" ["show_title"]=> string(1) "0" ["link_titles"]=> string(1) "0" ["show_intro"]=> string(1) "0" ["info_block_position"]=> string(1) "0" ["info_block_show_title"]=> string(1) "0" ["show_category"]=> string(1) "0" ["link_category"]=> string(1) "0" ["show_parent_category"]=> string(1) "0" ["link_parent_category"]=> string(1) "0" ["show_author"]=> string(1) "0" ["link_author"]=> string(1) "0" ["show_create_date"]=> string(1) "0" ["show_modify_date"]=> string(1) "0" ["show_publish_date"]=> string(1) "0" ["show_item_navigation"]=> string(1) "0" ["show_vote"]=> string(1) "0" ["show_readmore"]=> string(1) "0" ["show_readmore_title"]=> string(1) "0" ["readmore_limit"]=> string(3) "100" ["show_tags"]=> string(1) "0" ["show_icons"]=> string(1) "0" ["show_print_icon"]=> string(1) "0" ["show_email_icon"]=> string(1) "0" ["show_hits"]=> string(1) "0" ["show_noauth"]=> string(1) "0" ["urls_position"]=> string(1) "0" ["show_publishing_options"]=> string(1) "1" ["show_article_options"]=> string(1) "1" ["save_history"]=> string(1) "1" ["history_limit"]=> int(10) ["show_urls_images_frontend"]=> string(1) "0" ["show_urls_images_backend"]=> string(1) "1" ["targeta"]=> int(0) ["targetb"]=> int(0) ["targetc"]=> int(0) ["float_intro"]=> string(4) "left" ["float_fulltext"]=> string(4) "left" ["category_layout"]=> string(6) "_:blog" ["show_category_heading_title_text"]=> string(1) "0" ["show_category_title"]=> string(1) "1" ["show_description"]=> string(1) "0" ["show_description_image"]=> string(1) "0" ["maxLevel"]=> string(1) "1" ["show_empty_categories"]=> string(1) "0" ["show_no_articles"]=> string(1) "0" ["show_subcat_desc"]=> string(1) "1" ["show_cat_num_articles"]=> string(1) "0" ["show_cat_tags"]=> string(1) "0" ["show_base_description"]=> string(1) "0" ["maxLevelcat"]=> string(2) "-1" ["show_empty_categories_cat"]=> string(1) "0" ["show_subcat_desc_cat"]=> string(1) "0" ["show_cat_num_articles_cat"]=> string(1) "1" ["num_leading_articles"]=> string(2) "99" ["num_intro_articles"]=> string(1) "4" ["num_columns"]=> string(1) "2" ["num_links"]=> string(1) "4" ["multi_column_order"]=> string(1) "0" ["show_subcategory_content"]=> string(2) "-1" ["show_pagination_limit"]=> string(1) "1" ["filter_field"]=> string(4) "hide" ["show_headings"]=> string(1) "1" ["list_show_date"]=> string(1) "0" ["date_format"]=> string(0) "" ["list_show_hits"]=> string(1) "1" ["list_show_author"]=> string(1) "1" ["orderby_pri"]=> string(5) "order" ["orderby_sec"]=> string(5) "rdate" ["order_date"]=> string(9) "published" ["show_pagination"]=> string(1) "2" ["show_pagination_results"]=> string(1) "1" ["show_featured"]=> string(4) "show" ["show_feed_link"]=> string(1) "0" ["feed_summary"]=> string(1) "0" ["feed_show_readmore"]=> string(1) "0" ["show_page_heading"]=> string(1) "0" ["menu_text"]=> int(1) ["menu_show"]=> int(1) ["page_title"]=> string(63) "Rechtsanwälte Bank- & Kapitalmarktrecht | Dr. Roller & Partner" ["menu-meta_description"]=> string(147) "Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte PartmbB München. Fachanwälte für Bank- & Kapitalmarktrecht, Handels- & Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht." ["secure"]=> int(0) ["page_description"]=> string(157) "Kanzlei Dr. Roller & Partner in München. Rechtsanwälte und Fachanwälte für Bankrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzdienstleistungsrecht und Wirtschaftsrecht." ["page_rights"]=> string(28) "(c) 2016 Dr.Roller & Partner" ["robots"]=> NULL ["page_heading"]=> string(63) "Rechtsanwälte Bank- & Kapitalmarktrecht | Dr. Roller & Partner" ["access-view"]=> bool(true) } ["initialized":protected]=> bool(true) ["separator"]=> string(1) "." } ["displayDate"]=> string(19) "2018-02-20 11:15:55" ["slug"]=> string(155) "221:bafin-veröffentlicht-hinweisschreiben-zur-aufsichtsrechtlichen-einordnung-von-icos-zugrunde-liegenden-token-bzw-kryptowährungen-als-finanzinstrumente" ["catslug"]=> string(10) "15:news-de" ["link"]=> string(171) "/aktuelles/221-bafin-veröffentlicht-hinweisschreiben-zur-aufsichtsrechtlichen-einordnung-von-icos-zugrunde-liegenden-token-bzw-kryptowährungen-als-finanzinstrumente.html" ["linkText"]=> string(8) "[weiter]" ["text"]=> string(0) "" ["jcfields"]=> array(0) { } ["afterDisplayTitle"]=> string(0) "" ["beforeDisplayContent"]=> string(0) "" ["afterDisplayContent"]=> string(0) "" }
20.02.2018

BaFin veröffentlicht Hinweisschreiben zur aufsichtsrechtlichen Einordnung von ICOs zugrunde liegenden Token bzw. Kryptowährungen als Finanzinstrumente

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 20.02.2018 ein Hinweisschreiben veröffentlicht, das sich mit der aufsichtsrechtlichen Bewertung von Token und Kryptowährungen als Finanzinstrumente befasst. Der Begriff der Finanzinstrumente hat für die rechtliche Einordnung und Behandlung der in diesem Berich bestehenden und geplanten Geschäftsmodelle zentrale Bedeutung.

[weiter]
object(stdClass)#939 (58) { ["id"]=> string(3) "220" ["title"]=> string(56) "PRIIP-KIDs: Haftungsgefahren für Vermittler und Berater" ["alias"]=> string(55) "priip-kids-haftungsgefahren-für-vermittler-und-berater" ["introtext"]=> string(244) "

Seit dem 1. Januar 2018 ist beim Vertrieb von verpackten Anlageprodukten an Kleinanleger und beim Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten ein Key Information Document (Basisinformationsblatt oder „PRIIP-KID“) zu verwenden.

" ["fulltext"]=> string(1620) "

Die Verantwortlichkeit für dessen Erstellung liegt nach der europäischen PRIIP-Verordnung eindeutig beim Emittenten („Manufacturer“). Dennoch ist das Thema auch für Intermediäre (Banken, Finanzdienstleister, Finanzanlagenvermittler und Versicherungsvermittler) und sogar für Honorarberater haftungsträchtig.

Haftungsgefahren ergeben sich insbesondere in folgenden Konstellationen:

  • fehlende PRIIP-KIDs (einschließlich der Fallgruppe, wonach der Emittent sich für die falsche Kategorie von Informationsblättern entschieden hat)
  • fehlerhafte PRIIP-KIDs (z. B. wegen unterlassener oder mangelhafter Plausibilitätsprüfung)
  • unterlassene Zurverfügungstellung (z. B. bei reiner Beratung ohne Vermittlung, bei Halte- oder Verkaufsempfehlungen, bei „execution only“)
  • Zurverfügungstellung eines veralteten Basisinformationsblatts
  • verspätete Zurverfügungstellung (nicht „rechtzeitig“ im Sinne der PRIIP-Verordnung)
  • fehlerhafte Zurverfügungstellung (z. B. als PDF statt in Papierform)
  • Unterlassene Information über spätere Aktualisierungen des Basisinformationsblatts

Bei der Vermeidung solcher Haftungsgefahren ist die Kanzlei DR. ROLLER & PARTNER gern behilflich.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Kontaktieren Sie uns! Ansprechpartner sind alle Anwälte unserer Kanzlei. Verfasser dieses Beitrags ist Rechtsanwalt Jan C. Knappe.

" ["checked_out"]=> string(1) "0" ["checked_out_time"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["catid"]=> string(2) "15" ["created"]=> string(19) "2018-02-13 16:40:33" ["created_by"]=> string(3) "334" ["created_by_alias"]=> string(0) "" ["state"]=> string(1) "1" ["modified"]=> string(19) "2018-02-13 16:44:28" ["modified_by"]=> string(3) "334" ["modified_by_name"]=> string(9) "Redakteur" ["publish_up"]=> string(19) "2018-02-13 16:40:33" ["publish_down"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["images"]=> string(173) "{"image_intro":"","float_intro":"","image_intro_alt":"","image_intro_caption":"","image_fulltext":"","float_fulltext":"","image_fulltext_alt":"","image_fulltext_caption":""}" ["urls"]=> string(121) "{"urla":false,"urlatext":"","targeta":"","urlb":false,"urlbtext":"","targetb":"","urlc":false,"urlctext":"","targetc":""}" ["attribs"]=> string(620) "{"show_title":"","link_titles":"","show_tags":"","show_intro":"","info_block_position":"","info_block_show_title":"","show_category":"","link_category":"","show_parent_category":"","link_parent_category":"","show_author":"","link_author":"","show_create_date":"","show_modify_date":"","show_publish_date":"","show_item_navigation":"","show_icons":"","show_print_icon":"","show_email_icon":"","show_vote":"","show_hits":"","show_noauth":"","urls_position":"","alternative_readmore":"","article_layout":"","show_publishing_options":"","show_article_options":"","show_urls_images_backend":"","show_urls_images_frontend":""}" ["metadata"]=> string(53) "{"robots":"","author":"","rights":"","xreference":""}" ["metakey"]=> string(0) "" ["metadesc"]=> string(0) "" ["access"]=> string(1) "1" ["hits"]=> string(2) "49" ["xreference"]=> string(0) "" ["featured"]=> string(1) "0" ["language"]=> string(5) "de-DE" ["readmore"]=> int(1618) ["ordering"]=> string(1) "0" ["category_title"]=> string(4) "News" ["category_route"]=> string(15) "news-de/news-de" ["category_access"]=> string(1) "1" ["category_alias"]=> string(7) "news-de" ["published"]=> string(1) "1" ["parents_published"]=> string(1) "1" ["lft"]=> string(2) "12" ["author"]=> string(9) "Redakteur" ["author_email"]=> string(12) "info@drrp.eu" ["parent_title"]=> string(4) "News" ["parent_id"]=> string(1) "8" ["parent_route"]=> string(7) "news-de" ["parent_alias"]=> string(7) "news-de" ["rating"]=> string(1) "0" ["rating_count"]=> string(1) "0" ["alternative_readmore"]=> NULL ["layout"]=> NULL ["params"]=> object(Joomla\Registry\Registry)#934 (3) { ["data":protected]=> object(stdClass)#936 (87) { ["article_layout"]=> string(9) "_:default" ["show_title"]=> string(1) "0" ["link_titles"]=> string(1) "0" ["show_intro"]=> string(1) "0" ["info_block_position"]=> string(1) "0" ["info_block_show_title"]=> string(1) "0" ["show_category"]=> string(1) "0" ["link_category"]=> string(1) "0" ["show_parent_category"]=> string(1) "0" ["link_parent_category"]=> string(1) "0" ["show_author"]=> string(1) "0" ["link_author"]=> string(1) "0" ["show_create_date"]=> string(1) "0" ["show_modify_date"]=> string(1) "0" ["show_publish_date"]=> string(1) "0" ["show_item_navigation"]=> string(1) "0" ["show_vote"]=> string(1) "0" ["show_readmore"]=> string(1) "0" ["show_readmore_title"]=> string(1) "0" ["readmore_limit"]=> string(3) "100" ["show_tags"]=> string(1) "0" ["show_icons"]=> string(1) "0" ["show_print_icon"]=> string(1) "0" ["show_email_icon"]=> string(1) "0" ["show_hits"]=> string(1) "0" ["show_noauth"]=> string(1) "0" ["urls_position"]=> string(1) "0" ["show_publishing_options"]=> string(1) "1" ["show_article_options"]=> string(1) "1" ["save_history"]=> string(1) "1" ["history_limit"]=> int(10) ["show_urls_images_frontend"]=> string(1) "0" ["show_urls_images_backend"]=> string(1) "1" ["targeta"]=> int(0) ["targetb"]=> int(0) ["targetc"]=> int(0) ["float_intro"]=> string(4) "left" ["float_fulltext"]=> string(4) "left" ["category_layout"]=> string(6) "_:blog" ["show_category_heading_title_text"]=> string(1) "0" ["show_category_title"]=> string(1) "1" ["show_description"]=> string(1) "0" ["show_description_image"]=> string(1) "0" ["maxLevel"]=> string(1) "1" ["show_empty_categories"]=> string(1) "0" ["show_no_articles"]=> string(1) "0" ["show_subcat_desc"]=> string(1) "1" ["show_cat_num_articles"]=> string(1) "0" ["show_cat_tags"]=> string(1) "0" ["show_base_description"]=> string(1) "0" ["maxLevelcat"]=> string(2) "-1" ["show_empty_categories_cat"]=> string(1) "0" ["show_subcat_desc_cat"]=> string(1) "0" ["show_cat_num_articles_cat"]=> string(1) "1" ["num_leading_articles"]=> string(2) "99" ["num_intro_articles"]=> string(1) "4" ["num_columns"]=> string(1) "2" ["num_links"]=> string(1) "4" ["multi_column_order"]=> string(1) "0" ["show_subcategory_content"]=> string(2) "-1" ["show_pagination_limit"]=> string(1) "1" ["filter_field"]=> string(4) "hide" ["show_headings"]=> string(1) "1" ["list_show_date"]=> string(1) "0" ["date_format"]=> string(0) "" ["list_show_hits"]=> string(1) "1" ["list_show_author"]=> string(1) "1" ["orderby_pri"]=> string(5) "order" ["orderby_sec"]=> string(5) "rdate" ["order_date"]=> string(9) "published" ["show_pagination"]=> string(1) "2" ["show_pagination_results"]=> string(1) "1" ["show_featured"]=> string(4) "show" ["show_feed_link"]=> string(1) "0" ["feed_summary"]=> string(1) "0" ["feed_show_readmore"]=> string(1) "0" ["show_page_heading"]=> string(1) "0" ["menu_text"]=> int(1) ["menu_show"]=> int(1) ["page_title"]=> string(63) "Rechtsanwälte Bank- & Kapitalmarktrecht | Dr. Roller & Partner" ["menu-meta_description"]=> string(147) "Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte PartmbB München. Fachanwälte für Bank- & Kapitalmarktrecht, Handels- & Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht." ["secure"]=> int(0) ["page_description"]=> string(157) "Kanzlei Dr. Roller & Partner in München. Rechtsanwälte und Fachanwälte für Bankrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzdienstleistungsrecht und Wirtschaftsrecht." ["page_rights"]=> string(28) "(c) 2016 Dr.Roller & Partner" ["robots"]=> NULL ["page_heading"]=> string(63) "Rechtsanwälte Bank- & Kapitalmarktrecht | Dr. Roller & Partner" ["access-view"]=> bool(true) } ["initialized":protected]=> bool(true) ["separator"]=> string(1) "." } ["displayDate"]=> string(19) "2018-02-13 16:40:33" ["slug"]=> string(59) "220:priip-kids-haftungsgefahren-für-vermittler-und-berater" ["catslug"]=> string(10) "15:news-de" ["link"]=> string(75) "/aktuelles/220-priip-kids-haftungsgefahren-für-vermittler-und-berater.html" ["linkText"]=> string(8) "[weiter]" ["text"]=> string(0) "" ["jcfields"]=> array(0) { } ["afterDisplayTitle"]=> string(0) "" ["beforeDisplayContent"]=> string(0) "" ["afterDisplayContent"]=> string(0) "" }
13.02.2018

PRIIP-KIDs: Haftungsgefahren für Vermittler und Berater

Seit dem 1. Januar 2018 ist beim Vertrieb von verpackten Anlageprodukten an Kleinanleger und beim Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten ein Key Information Document (Basisinformationsblatt oder „PRIIP-KID“) zu verwenden.

[weiter]
object(stdClass)#938 (58) { ["id"]=> string(3) "219" ["title"]=> string(94) "PSD 2: BaFin konkretisiert Voraussetzungen für Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdienste" ["alias"]=> string(92) "psd-2-bafin-konkretisiert-voraussetzungen-für-zhalungsauslöse-und-kontoinformationsdienste" ["introtext"]=> string(439) "

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat in ihrem Merkblatt zum Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) vom 29.11.2017 die Voraussetzungen für das Vorliegen der durch die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie (PSD 2) neu eingefügten Tatbestände des Zahlungsauslösedienstes und des Kontoinformationsdienstes näher konturiert und gibt damit Einblick in die ab 13.01.2018 zu berücksichtigende Verwaltungspraxis.

" ["fulltext"]=> string(4313) "

 Zahlungsauslösungsdienste sind nach § 1 Abs. 33 des neuen ZAG Dienste, bei denen auf Veranlassung des Zahlungsdienstnutzers ein Zahlungsauftrag in Bezug auf ein bei einem anderen Zahlungsdienstleister geführtes Zahlungskonto ausgelöst wird. Der Zahlungsauslösedienstleister führt den Zahlungsvorgang nicht selbst aus, sondern stößt ihn bei einem kontoführenden Zahlungsdienstleister an. Er steht insofern zwischen der Autorisierung des Zahlungsvorgangs durch den Kunden bzw. Nutzer und der Ausführung durch die kontoführende Bank.
Zahlungsauslösedienste werden erstmals einem Erlaubnis- und Aufsichtsregime unterworfen. Damit soll der Entwicklung neuer Technologien insbesondere im Bereich des elektronischen Geschäfts- und Zahlungsverkehrs Rechnung getragen werden. Ziel der Vorschrift ist es, das Risiko unautorisierter Zahlungsvorgänge zu minimieren; dies muss bei der Auslegung des Gesetzes und der Beurteilung eines Geschäftsmodells unter diesem neuen Regime immer bedacht werden.
Kennzeichen eines Zahlungsauslösedienstes ist die Übermittlung von Zahlungsaufträgen. Die bloße Übermittlung einer Autorisierungsanfrage fällt demgegenüber nicht unter den Tatbestand des Zahlungsauslösedienstes.
Betreiber von Zahlungsauslösediensten bedürfen einer Erlaubnis der BaFin.

Nach der Definition des § 1 Abs. 34 ZAG ist der Kontoinformationsdienst ein Online-Dienst zur Mitteilung konsolidierter Informationen über ein Zahlungskonto oder mehrere Zahlungskonten des Zahlungsdienstnutzers bei einem oder mehreren anderen Zahlungsdienstleistern. Kontoinformationsdienste sind Online-Dienste, die Kontoinformationen – selbst oder durch einen anderen Dienstleister - von einem oder mehreren Konten abrufen und – ggf. weiterverarbeitet - weiterleiten.

An einer Mitteilung von Informationen fehlt es in der Regel dann, wenn der Kontoinformationsdienstleister zwar den Zugang zum Konto herstellt, aufgrund der technischen Ausgestaltung aber keinen Zugriff auf die Kundendaten hat. Solche Gestaltungen sind daher von dem Tatbestand der Kontoinformationsdienste nicht erfasst.

Ausnahme: Technische Infrastrukturdienstleistungen
Abzugrenzen sind die Zahlungsauslösedienste auch von technischen Dienstleistern im Sinne von § 2 Abs. 1 Nr. 9 ZAG. Technische Dienstleister, die lediglich eine Autorisierungsanfrage sowie den Datensatz zur Abrechnung der Zahlung übermitteln, betreiben keinen Zahlungsdienst, wenn sie aufgrund der technischen Ausgestaltung zu keiner Zeit Zugriff auf das Zahlungskonto haben. Das ist regelmäßig dann der Fall, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Technische Dienstleistungen
    Z.B.: Verarbeitung und Speicherung von Daten, vertrauensbildende Maßnahmen und Dienste zum Schutz der Privatsphäre, Nachrichten- und Instanzenauthentisierung, Bereitstellung von Informationstechnologie- und Kommunikationsnetzen, Bereitstellung und Wartung der für Zahlungsdienste genutzten Endgeräte und Einrichtungen.
    Auch die bloße Weiterleitung von Transaktionsdaten kann für sich genommen noch unter den Begriff der technischen Dienstleistung fallen, insbesondere wenn damit keine Zugriffsmöglichkeit auf das Online-Banking Konto verbunden ist.
  • Kein Besitz
    Der Dienstleister darf zu keinem Zeitpunkt Besitz an Kundengeldern erlangen. Besitz wird bereits dann angenommen, wenn eine Verfügungsbefugnis besteht. Zu übermittelndes Geld des Kunden/Nutzers darf daher nicht nur nicht über ein Konto laufen, das auf den Namen des technischen Dienstleisters lautet; es darf auch nicht über ein fremdes Konto laufen, über das der Dienstleister eine Verfügungsbefugnis hat. Es darf nicht einmal auf einem Konto zwischengeparkt werden, auf das der technische Dienstleister auf der Basis einer (jederzeit widerrufbaren) Kontovollmacht zugreifen kann.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Bitte kontaktieren Sie uns. Ansprechpartner sind alle Anwälte der Kanzlei; Verfasser dieses Beitrags ist RA Dr. Philipp Hendel.

" ["checked_out"]=> string(1) "0" ["checked_out_time"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["catid"]=> string(2) "15" ["created"]=> string(19) "2017-12-15 13:27:50" ["created_by"]=> string(3) "334" ["created_by_alias"]=> string(0) "" ["state"]=> string(1) "1" ["modified"]=> string(19) "2017-12-15 13:29:48" ["modified_by"]=> string(3) "334" ["modified_by_name"]=> string(9) "Redakteur" ["publish_up"]=> string(19) "2017-12-15 13:27:50" ["publish_down"]=> string(19) "0000-00-00 00:00:00" ["images"]=> string(173) "{"image_intro":"","float_intro":"","image_intro_alt":"","image_intro_caption":"","image_fulltext":"","float_fulltext":"","image_fulltext_alt":"","image_fulltext_caption":""}" ["urls"]=> string(121) "{"urla":false,"urlatext":"","targeta":"","urlb":false,"urlbtext":"","targetb":"","urlc":false,"urlctext":"","targetc":""}" ["attribs"]=> string(620) "{"show_title":"","link_titles":"","show_tags":"","show_intro":"","info_block_position":"","info_block_show_title":"","show_category":"","link_category":"","show_parent_category":"","link_parent_category":"","show_author":"","link_author":"","show_create_date":"","show_modify_date":"","show_publish_date":"","show_item_navigation":"","show_icons":"","show_print_icon":"","show_email_icon":"","show_vote":"","show_hits":"","show_noauth":"","urls_position":"","alternative_readmore":"","article_layout":"","show_publishing_options":"","show_article_options":"","show_urls_images_backend":"","show_urls_images_frontend":""}" ["metadata"]=> string(53) "{"robots":"","author":"","rights":"","xreference":""}" ["metakey"]=> string(0) "" ["metadesc"]=> string(0) "" ["access"]=> string(1) "1" ["hits"]=> string(3) "233" ["xreference"]=> string(0) "" ["featured"]=> string(1) "0" ["language"]=> string(5) "de-DE" ["readmore"]=> int(4311) ["ordering"]=> string(1) "1" ["category_title"]=> string(4) "News" ["category_route"]=> string(15) "news-de/news-de" ["category_access"]=> string(1) "1" ["category_alias"]=> string(7) "news-de" ["published"]=> string(1) "1" ["parents_published"]=> string(1) "1" ["lft"]=> string(2) "12" ["author"]=> string(9) "Redakteur" ["author_email"]=> string(12) "info@drrp.eu" ["parent_title"]=> string(4) "News" ["parent_id"]=> string(1) "8" ["parent_route"]=> string(7) "news-de" ["parent_alias"]=> string(7) "news-de" ["rating"]=> string(1) "0" ["rating_count"]=> string(1) "0" ["alternative_readmore"]=> NULL ["layout"]=> NULL ["params"]=> object(Joomla\Registry\Registry)#1105 (3) { ["data":protected]=> object(stdClass)#1107 (87) { ["article_layout"]=> string(9) "_:default" ["show_title"]=> string(1) "0" ["link_titles"]=> string(1) "0" ["show_intro"]=> string(1) "0" ["info_block_position"]=> string(1) "0" ["info_block_show_title"]=> string(1) "0" ["show_category"]=> string(1) "0" ["link_category"]=> string(1) "0" ["show_parent_category"]=> string(1) "0" ["link_parent_category"]=> string(1) "0" ["show_author"]=> string(1) "0" ["link_author"]=> string(1) "0" ["show_create_date"]=> string(1) "0" ["show_modify_date"]=> string(1) "0" ["show_publish_date"]=> string(1) "0" ["show_item_navigation"]=> string(1) "0" ["show_vote"]=> string(1) "0" ["show_readmore"]=> string(1) "0" ["show_readmore_title"]=> string(1) "0" ["readmore_limit"]=> string(3) "100" ["show_tags"]=> string(1) "0" ["show_icons"]=> string(1) "0" ["show_print_icon"]=> string(1) "0" ["show_email_icon"]=> string(1) "0" ["show_hits"]=> string(1) "0" ["show_noauth"]=> string(1) "0" ["urls_position"]=> string(1) "0" ["show_publishing_options"]=> string(1) "1" ["show_article_options"]=> string(1) "1" ["save_history"]=> string(1) "1" ["history_limit"]=> int(10) ["show_urls_images_frontend"]=> string(1) "0" ["show_urls_images_backend"]=> string(1) "1" ["targeta"]=> int(0) ["targetb"]=> int(0) ["targetc"]=> int(0) ["float_intro"]=> string(4) "left" ["float_fulltext"]=> string(4) "left" ["category_layout"]=> string(6) "_:blog" ["show_category_heading_title_text"]=> string(1) "0" ["show_category_title"]=> string(1) "1" ["show_description"]=> string(1) "0" ["show_description_image"]=> string(1) "0" ["maxLevel"]=> string(1) "1" ["show_empty_categories"]=> string(1) "0" ["show_no_articles"]=> string(1) "0" ["show_subcat_desc"]=> string(1) "1" ["show_cat_num_articles"]=> string(1) "0" ["show_cat_tags"]=> string(1) "0" ["show_base_description"]=> string(1) "0" ["maxLevelcat"]=> string(2) "-1" ["show_empty_categories_cat"]=> string(1) "0" ["show_subcat_desc_cat"]=> string(1) "0" ["show_cat_num_articles_cat"]=> string(1) "1" ["num_leading_articles"]=> string(2) "99" ["num_intro_articles"]=> string(1) "4" ["num_columns"]=> string(1) "2" ["num_links"]=> string(1) "4" ["multi_column_order"]=> string(1) "0" ["show_subcategory_content"]=> string(2) "-1" ["show_pagination_limit"]=> string(1) "1" ["filter_field"]=> string(4) "hide" ["show_headings"]=> string(1) "1" ["list_show_date"]=> string(1) "0" ["date_format"]=> string(0) "" ["list_show_hits"]=> string(1) "1" ["list_show_author"]=> string(1) "1" ["orderby_pri"]=> string(5) "order" ["orderby_sec"]=> string(5) "rdate" ["order_date"]=> string(9) "published" ["show_pagination"]=> string(1) "2" ["show_pagination_results"]=> string(1) "1" ["show_featured"]=> string(4) "show" ["show_feed_link"]=> string(1) "0" ["feed_summary"]=> string(1) "0" ["feed_show_readmore"]=> string(1) "0" ["show_page_heading"]=> string(1) "0" ["menu_text"]=> int(1) ["menu_show"]=> int(1) ["page_title"]=> string(63) "Rechtsanwälte Bank- & Kapitalmarktrecht | Dr. Roller & Partner" ["menu-meta_description"]=> string(147) "Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte PartmbB München. Fachanwälte für Bank- & Kapitalmarktrecht, Handels- & Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht." ["secure"]=> int(0) ["page_description"]=> string(157) "Kanzlei Dr. Roller & Partner in München. Rechtsanwälte und Fachanwälte für Bankrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzdienstleistungsrecht und Wirtschaftsrecht." ["page_rights"]=> string(28) "(c) 2016 Dr.Roller & Partner" ["robots"]=> NULL ["page_heading"]=> string(63) "Rechtsanwälte Bank- & Kapitalmarktrecht | Dr. Roller & Partner" ["access-view"]=> bool(true) } ["initialized":protected]=> bool(true) ["separator"]=> string(1) "." } ["displayDate"]=> string(19) "2017-12-15 13:27:50" ["slug"]=> string(96) "219:psd-2-bafin-konkretisiert-voraussetzungen-für-zhalungsauslöse-und-kontoinformationsdienste" ["catslug"]=> string(10) "15:news-de" ["link"]=> string(112) "/aktuelles/219-psd-2-bafin-konkretisiert-voraussetzungen-für-zhalungsauslöse-und-kontoinformationsdienste.html" ["linkText"]=> string(8) "[weiter]" ["text"]=> string(0) "" ["jcfields"]=> array(0) { } ["afterDisplayTitle"]=> string(0) "" ["beforeDisplayContent"]=> string(0) "" ["afterDisplayContent"]=> string(0) "" }
15.12.2017

PSD 2: BaFin konkretisiert Voraussetzungen für Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdienste

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat in ihrem Merkblatt zum Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) vom 29.11.2017 die Voraussetzungen für das Vorliegen der durch die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie (PSD 2) neu eingefügten Tatbestände des Zahlungsauslösedienstes und des Kontoinformationsdienstes näher konturiert und gibt damit Einblick in die ab 13.01.2018 zu berücksichtigende Verwaltungspraxis.

[weiter]

Dr. Roller & Partner Rechtsanwälte PartmbB

Wir sind eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Kanzlei. Zu unseren Mandanten zählen Unternehmen und Konzerne, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, Stiftungen und Privatpersonen. Sie erhalten eine umfassende Betreuung in sämtlichen Fragen des Wirtschaftsrechts. Dabei zählen wir folgende Rechtsgebiete zu unseren Stärken:

Bank- und Kapitalmarktrecht

In unserer Beratungspraxis hat sich ein Branchenschwerpunkt im Bank-, Investment- und Finanzdienstleistungsbereich herausgebildet. Unser Mandantenspektrum reicht hier von freien Beratern und kleineren Vertriebseinheiten über Vermögensverwaltungsgesellschaften, Emissionshäuser und Fondsinitiatoren bis hin zu in- und ausländischen Privat- und Großbanken. Wir betreuen unsere Mandanten bei der Gründung von Finanzdienstleistungsinstituten, der Umsetzung von rechtlichen Anforderungen und bei der Gestaltung von Emissions- und Finanzierungskonzepten. Außerdem vertreten wir die Interessen unserer Mandanten gegenüber Aufsichtsbehörden und in Haftungsprozessen gegenüber Kunden. [mehr]

Handels-, Gesellschafts- und Vertriebsrecht

Wir unterstützen unsere Mandanten in allen Bereichen des Vertriebs-, Handels- und Gesellschaftsrechts, insbesondere bei der Gesellschaftsgründung, bei Unternehmenstransaktionen, bei Gesellschafterstreitigkeiten sowie bei Organhaftungsklagen. [mehr]

Versicherungsrecht

Wir beraten unsere Mandanten in allen Fragen des Versicherungsrechts. Unser Leistungsspektrum reicht hier von der rechtlichen Beratung bei der Erstellung von Versicherungsprodukten über die rechtliche Betreuung von Versicherungsvertrieben bis hin zur Geltendmachung und Abwehr von Deckungsansprüchen. [mehr]

Steuerrecht

Darüber hinaus betreuen wir Mandanten in steuerstrafrechtlichen Angelegenheiten, vor allem bei der Nacherklärung von bislang nicht versteuerten Gewinnen aus Kapitalvermögen. [mehr]

Prozessrecht

Neben der Beratungstätigkeit und der Erstellung rechtlicher Gutachten besteht ein erheblicher Teil unserer Tätigkeit in der Prozessvertretung (Litigation/Arbitration). Dabei haben wir uns eine langjährige Erfahrung in der Prozessführung erarbeitet, die wir gewinnbringend für unsere Mandanten einsetzen. Wir stehen unseren Mandanten dabei nicht nur als Prozessbevollmächtigte bei, sondern erarbeiten zielführende Prozessstrategien. Dabei arbeiten wir stets mit dem Ziel vor Augen, für unsere Mandanten zu wirtschaftlich sinnvollen Ergebnissen zu gelangen. [mehr]

Jetzt Termin vereinbaren! Tel: +49 89 45 70 90 0
Mail: info@drrp.eu